Unterhaltstabelle: Düsseldorfer Tabelle 2017

Wie viel Unterhalt getrennt lebende Väter oder Mütter ihren Kindern zahlen müssen, bemisst sich nach der aktuellen Unterhaltstabelle (Düsseldorfer Tabelle). Die aktuelle Düsseldorfer Tabelle 2017 des OLG Düsseldorf zum Kindesunterhalt bestimmt, dass Scheidungskinder gegenüber dem Vorjahr mehr Unterhalt erhalten. Der Selbstbehalt des Unterhaltspflichtigen steigt zum 1. Januar 2017 nicht.

Berechnen Sie den zu zahlenden Unterhalt mit unseren kostenlosen Unterhaltsrechner.

unterhaltstabelle

© StockSnap – pixabay.com

Was ist die Düsseldorfer Tabelle?

Die Düsseldorfer Tabelle ist der etablierte Maßstab zur Berechnung des Unterhalts, insbesondere beim Kindesunterhalt. Sie gibt in übersichtlicher Tabellen-Form Auskunft über die Höhe der zu leistenden Unterhaltszahlungen. Wir bieten Ihnen die Tabelle auch als PDF Download an.

Unterhaltsberechnung anhand der Düsseldorfer Tabelle – Unterhaltstabelle

  • Der Unterhaltsbedarf ergibt sich aus dem Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen und des Alters der Kinder/des Kindes.
  • Unterhaltsbedarf ist nicht identisch mit dem letztendlichen Zahlbetrag, vielmehr ergibt sich der Zahlbetrag aus dem Unterhaltsbedarf nach Abzug der Hälfte des monatlichen Kindergeldes.
  • Der Zahlbetrag muss der Selbstbehalt (notwendiger Eigenbedarf) berücksichtigt werden. Der Selbstbehalt beträgt (2017) bei einem erwerbstätigen Unterhaltszahler mit schulpflichtigen Kindern bis 21 Jahren im Monat 1.080 €; der eines nicht erwerbstätigen liegt hingegen bei nur 880 €.

Was ist Ziel der Unterhaltstabelle?

Die Tabelle wurde 1962 durch das Oberlandesgericht Düsseldorf (OLG Düsseldorf) in Abstimmung mit dem Deutschen Familiengerichtstag eingeführt und bildet seit über 50 Jahren die allgemein angewandten Richtwerte zur Bemessung des Unterhalts ab. Die aktuelle Düsseldorfer Tabelle für das Jahr 2017, wurde im November 2016 vom OLG Düsseldorf veröffentlicht und gilt seit dem 1. Januar 2017. Das Ziel von Anfang an: Einen Standard für eine gerechte und transparente Gestaltung der Unterhaltsrechtsprechung zu definieren. Auslöser war die Klage einer Mutter, der die Erhöhung des Kindesunterhalts versagt wurde.

Die 4 Teilbereiche der Düsseldorfer Tabelle

  • Kindesunterhalt
  • Ehegattenunterhalt
  • Mangelfallberechnung
  • Verwandtenunterhalt

Düsseldorfer Tabelle 2017 – Kindesunterhalt

Nettoeinkommen des BarunterhaltspflichtigenAltersstufen in JahrenAltersstufen in JahrenAltersstufen in JahrenAltersstufen in JahrenProzentsatzBedarfskontrollbetrag
0 - 56 - 1112 - 17ab 18
bis 1.500342393460527100
1.501 - 1.9003604134835541051.180
1.901 - 2.3003774335065801101.280
2.301 - 2.7003944525296071151.380
2.701 - 3.1004114725526331201.480
3.101 - 3.5004385045896751281.580
3.501 - 3.9004665356267171361.680
3.901 - 4.3004935666637591441.780
4.301 - 4.7005205987008021521.880
4.701 - 5.1005486297368441601.980
ab 5.101nach den Umständen des Falles
Nettoeinkommen des BarunterhaltspflichtigenAltersstufen in JahrenAltersstufen in JahrenAltersstufen in JahrenAltersstufen in JahrenProzentsatzBedarfskontrollbetrag
0 - 56 - 1112 - 17ab 18
bis 1.500335384450516100880/1080
1.501 - 1.9003524044735421051.180
1.901 - 2.3003694234955681101.280
2.301 - 2.7003864425185941151.380
2.701 - 3.1004024615406201201.480
3.101 - 3.5004294925766611281.580
3.501 - 3.9004565236127021361.680
3.901 - 4.3004835536487441441.780
4.301 - 4.7005105846847851521.880
4.701 - 5.1005366157208261601.980
ab 5.101nach den Umständen des Falles
Nettoeinkommen des BarunterhaltspflichtigenAltersstufen in JahrenAltersstufen in JahrenAltersstufen in JahrenAltersstufen in JahrenProzentsatzBedarfskontrollbetrag
0 - 56 - 1112 - 17ab 18
bis 1.500328376440504100880/1080
1.501 - 1.9003453954625301051.180
1.901 - 2.3003614144845551101.280
2.301 - 2.7003784335065801151.380
2.701 - 3.1003944525286051201.480
3.101 - 3.5004204825646461281.580
3.501 - 3.9004475125996861361.680
3.901 - 4.3004735426347261441.780
4.301 - 4.7004995726697671521.880
4.701 - 5.1005256027048071601.980
ab 5.101nach den Umständen des Falles

Die letzte Aktualisierung fand mit Wirkung ab 01.01.2017 statt. Dabei hat sich jedoch nur die Höhe der Selbstbehalte (Bedarfskontrollbetrag) verglichen mit der Düsseldorfer Tabelle von 2013/ 2014 erhöht.

Die aktuelle Düsseldorfer Tabelle zum Download

Quelle: Oberlandesgericht Düsseldorf

Sie benötigen Unterstützung bei der Düsseldorfer Tabelle?

Jetzt von Anwalt beraten lassen:

(29,90 € pro tel. Rechtsberatung*)

Jetzt kostenlose Hilfehotline wählen:

(kostenfrei*)

Neuerungen in der Tabelle 2017

Mindestunterhalt steigt zum Vorjahr

In der aktuellen Tabelle für 2017 ist vorgesehen, das der Mindestunterhalt weiter steigt. So gibt es für Kinder bis zum fünften Lebensjahr 7 Euro mehr, der Mindestunterhalt steigt so auf 342 Euro an. Sechs- bis Elfjährige Kinder erhalten ab Januar 9 Euro mehr und somit insgesamt 393 Euro. Am höchsten steigt der Mindestunterhalt bei den Zwölf- bis 17-Jährigen, diese bekommen ab sofort 460 statt 450 Euro im Monat – 10 Euro mehr.

Selbstbehalt für Unterhaltspflichtigen bleibt gleich

Trotz das der Mindestunterhalt für Kinder gestiegen ist, bleibt der Selbstbehalt des Unterhaltspflichtigen gleich. Der Selbstbehalt änder sich den Angaben der Tabelle nach nicht. Der Selbstbehalt war zuletzt zur Düsseldorfer Tabelle 2015 angehoben worden.

Fakten zur aktuellen Düsseldorfer Tabelle 2017

  • Kinder und andere Unterhaltsberechtigte erhalten ab 2017 mehr Unterhalt
  • Unterhaltspflichtige müssen ab dem 1. Januar 2017 mehr Unterhalt zahlen
  • Die Düsseldorfer Tabelle ist maßgebend für die Ermittlung der Höhe des Unterhalts
  • Der Kindesunterhalt aus der Düsseldorfer Tabelle ist kein verbindlicher Zahlbetrag, er ist nur ein Richtwert
  • Für Unterhaltspflichtige steigt der Selbstbehalt nicht im Jahr 2017
  • Der Unterhaltsrechner dient zur überschlägigen Ermittlung des Unterhalts

Bei der Berechnung Ihres Unterhalts empfehlen wir Ihnen sich von einen Anwalt für Familienrecht beraten zu lassen.


Mit dem Unterhaltsrechner erhalten Sie kostenlos – mit nur wenigen anonymen Angaben – eine sofortige Antwort

  • Wie viel Unterhalt muss ich bezahlen?
  • Habe ich Anspruch auf Kindesunterhalt?
  • Mit wie viel Ehegattenunterhalt kann ich rechnen?
  • Wer ist unterhaltspflichtig bzw. unterhaltsberechtigt?

schwachnicht gutgutsehr gutausgezeichnet